Kreditkarten... ein Problem für sich


25.06. – 03.07.2003

Ich hätte nicht gedacht, daß es so kompliziert ist, eine Kreditkarte zu bekommen, die man auch benutzen darf.
Nachdem ich den PostIdent Antrag bereits Anfang/Mitte Juni weggeschickt hatte, schreibe ich eine Mail an Barclay, mit dem Hinweis, daß ich meine PINs noch nicht erhalten habe, meine Karten aber gerne nutzen würde.
Am nächsten Tagen liegen mir die PINs vor *freu*
Am Freitag probiere ich dann die VISA-Karte aus, weil das auch die Art sein wird, die ich zum Bezahlen des Autos benutzen werde. Gut, daß es im Real leer ist… Aber es funktioniert alles ohne Probleme :-)
Am darauffolgenden Montag erhalte ich wieder einen Brief von Barclay. Darin wird gesagt, daß mein PostIdent Antrag immer noch nicht vorliegt und ich ihn nochmal durchführen solle. Bis dahin seien meine Kreditkarten gesperrt und eine Nutzung sei unzulässig *schock* Was soll denn das jetzt?
Na, gut da es per Mail ja nicht zu klappen scheint, rufe ich einfach mal bei Barclay in Hamburg an. „Tut uns leid, aber im Moment sind alle Mitarbeiter in Gesprächen, versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal oder nutzen Sie die Möglichkeit uns per eMail zu kontaktieren.“ OK, dann schreibe ich eben doch ne Mail und weise darauf hin, daß ich telefonisch niemanden erreichen kann.
Am selben Tag nach dem Badminton…
Oh, ich habe ein Ereignis…zwei Anrufe in Abwesenheit…mal die Mobilbox abhören. Herr Grau von Barclay hat eine Nachricht hinterlassen. Der Antrag läge wirklich noch nicht vor und ich solle ihn nochmal schicken, da es ja unwahrscheinlich sei, daß er nach zwei Wochen noch eintrifft. *PIEP*
Zweite neue Nachricht: „Hier ist nochmal Sönke Grau…Ihr Antrag liegt mir jetzt doch vor, aber es gibt Unstimmigkeiten. Faxen Sie mir bitte Ihren Personalausweis an …“
Na super, so schnell merke ich mir keine so lange Faxnummer :-( Also nochmal die Mobilbox anrufen…
Jetzt muß ich den eingescannten Ausweis an Silvia schicken, damit sie ihn faxen kann, da ich ja kein Faxgerät habe.

Am nächsten Tag schickt Silvia das Fax weg und wir sind der Meinung, daß damit nun alles erledigt ist. Doch dem ist natürlich nicht so…

Mittwoch: Mein Handy klingelt und ich kann endlich mal persönlich mir Herrn Grau sprechen. Das Fax war so dunkel, daß er zwar das Anschreiben, nicht aber den Ausweis erkennen konnte. Ich solle ihn doch bitte nochmal faxen. Ich darf den Ausweis diesmal aber auch mailen. Das ist gut, dann kann ich es wenigstens selber machen und bin davon überzeugt, daß Herr Grau sich nicht über die Qualität beschweren kann.

Am 3. Juli erhalte ich dann endlich die schriftliche Bestätigung, daß mein PostIdent Antrag eingegangen ist und der Nutzung der Kreditkarten nichts mehr im Wege steht.

Jetzt können wir also beruhigt nach Schweden fahren :-)

ZURÜCK WEITER